Zu meiner Person


Ich bin 1972 in Hamburg geboren und wohne seit 2007 in Königs Wusterhausen. Auf "Yoga" bin ich recht spät gekommen und kann auch nicht, wie manch andere Yogalehrerin, auf eine Tanzausbildung zurückblicken.

 

Ganz im Gegenteil...ich war komplett unbeweglich! Ich machte zu wenig Sport (wenn doch, dann "nur" Laufen) und hatte zu wenig Ausgleich im Beruf und Alltag.

Das Ergebnis ließ nicht lange auf sich warten: Kopfschmerzen, Schmerzen im Nacken- und Rückenbereich, allgemeines Unwohlsein, ständig krank und kaputt. Ich musste etwas ändern!

 

Seit 2010 praktiziere ich Yoga und bin seitdem zu mehr Beweglichkeit und Kraft erlangt. Insgesamt hat sich mein Lebensgefühl positiv geändert, selbst in der Zeit, als ich eine schwere Krankheit durchlebt habe. Ich glaube, das Yoga allein keine Wunder bewirken kann, aber es kann jedem helfen, so wie es mir geholfen hat!

Mittlerweile gehört es wie selbstverständlich zu meinem Leben dazu. 

Alle Yoga-Stile die ich unterrichte sind ohne religiöse Hintergründe. Für Zuhause werden im Rahmen der "Yoga als Therapie" individuelle Sequenzen angeboten.

Wenn mich andere Yogalehrer fragen, was für einen Yoga-Stil ich unterrichte, dann antworte ich auch gerne mal mit "Kompost-Yoga"!

In dem Moment werden die Augen meistens größer und die Verwunderung setzt ein...bis hin zu einem Lächeln.

Warum Kompost-Yoga?

Betrachtet man einen Komposthaufen wird man feststellen, dass viele Dinge drauf geschmissen werden, damit sie wieder etwas Neues ergeben...schöne neue Erde... und in meinem Fall: schönes neues Yoga ;-)